TABU: WISSEN SPIELERISCH VERANKERN

Kategorie(n): Tipps & Tricks
Mit Leichtigkeit neue Begriffe lernen und behalten

STEIGERT KREATIVTÄT UND DENKFLEXIBILITÄT

Ich bin offen für und neugierig auf neue Methoden in den Trainings. Mir ist wichtig, dass die Methode zu den Lernzielen passt und einfach ist. Denn bei aller Euphorie für moderne Lernmethoden muss der nachhaltige Lerneffekt für die Teilnehmer*Innen im Vordergrund stehen.

Jede neue Lernmethode teste ich in meinen Trainings
– wenn sie die Vorprüfung bestanden haben –

Leider stimmt diese Aussage nicht ganz. Manche Methoden fallen schon bei der Vorprüfung durch mein Raster. Hier werden Sie also nur die Formate wiederfinden, die es in meinen Augen nach dem ersten Eindruck mein Training schaffen sollten.

Lernmethode: Warum die Teilnehmenden TABU in meinen Trainings lieben

Eines schonmal im Vorfeld. Mit Familie und Freunden*innen spielen wir TABU nach Original-Spielanleitung regelmäßig. Für mich ist es ein sehr schönes Spiel, weil es den Spaßfaktor mit Lernen auf eine einfache und herrliche Art verbindet. (wenn ich nicht so oft verlieren würde!) Ich habe es in meinen Gruppen ausprobiert, weil…

  • ich so manche Begriffe aufgreifen und erklären lassen kann. Teilweise ergänze ich dann noch nach dem erfolgreichen Raten
  • es ist Spannung, Spielreiz, Dialog, Gemeinschaft, Auflockerung, aber auch Wortfindung (Beschreibung), Konzentration und Erfolgserlebnis bedeutet. (niemand verliert hier!)
  • mit unbekannten Begriffen erstelle ich eine Verbindung zum nächsten Thema. (Ich nennen es eine Loop herstellen)

Wie bereite ich diese Methode vor?

Für jede Teilnehmerin bereite ich 3-5 Begriffe für ein Tagestraining vor. Die Begriffe haben direkt/indirekt etwas mit unserem Training zu tun. Für jeden Begriff eine Karte erstellen. (Ich habe für die unterschiedlichsten Themen bereits Karten vorgefertigt. Das spart Zeit.

Wie wird die Methode im praktischen Training eingesetzt?

Ganz einfach. Wenn die erste Person gestartet ist und die anderen merken, wie einfach die Umschreibung ist, dann melden sich auch schon die nächsten Aspiranten*innen. Bei großen Gruppen biete ich für TABU zwei unterschiedliche Zeiträume an. (oder Gruppen-TABU)

Was noch? Wo kann ich diese Lernmethode noch einsetzen?

TABU ist wunderbar zu Beginn eines Trainings. Ich kündige das Spiel bereits in der Übersicht des Tages an, damit sich die Teilnehmer*innen mental vorbereiten können. Ich habe übrings noch nie erlebt, dass eine Person, eine Gruppe nicht mitgemacht hätte.
Also, wir können es als ICEBREAKER, als Einstieg in ein neues Thema, als RECAP (Wiederholung mit Quizz-Charakter) und als Abschlussrunde am Ende des Tages. Sehr schön lässt sich das Spiel auch Online durchführen.

Mein Fazit zu dieser Methode

Sie merken schon an meinen Ausführungen. Ich finde es großartig. Selbst Teilnehmende, die zu Beginn skeptisch waren, bewerten das TABU später als sehr schön, vertrauensbildend und hilfreich. Wichtig: Gehen Sie unbedingt mit einem Spaßfaktor rein.

*Quelle: Ich kenne das TABU Spiel schon viele Jahre.

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Sie haben Fragen zu meinen Trainings? Sie wünschen sich ein spezielles Thema?

Dann sprechen Sie am besten mit Frau Barbara Schwarz. Von Ihr erhalten Sie alle relevanten Informationen, damit Sie sich ein umfassendes Bild machen können.

Barbara-Schwarz-Debkonplus
Cookie Consent mit Real Cookie Banner